FLACHGLAS

PANZERGLASSÄGE SVP 1080

Durch einfaches Drehen des Werkzeugtraegers koennen Panzer- und Brandschutzglas sowohl waagrecht als auch senkrecht geschnitten werden (Patentiertes System).
Auf diese Weise koennen Schnitte auf drei der vier Seiten einer Glasplatte durchgefuehrt werden, ohne dass deren Position gewechselt werden muss.

Die Maschine besteht aus:

  • Senkrechte und waagrechte Schnitte 2.520 – 2.720 – 3.320 / 3.200 – 5.100 – 6.980 mm
  • Einem stabilen Auflage-Stahlgeruest auf verschweissten Stahlfuessen. Auf dem Rost befinden sich eine obere und eine untere Fuehrungsschiene, fuer das Verfahren des Querbalkens.
  • - Einer Auflageflaeche aus wasserbestaendigem Material, ausgestattet mit einer Reihe fester und beweglicher Auflageknoepfe, die ein optimales Nivellieren der Glasplatte garantieren.
  • Einer Saegegruppe, bestehend aus einem senkrechten Gleitwagen mit Werkzeugtraeger. Auf dieser Saegegruppe befinden sich der Saegemotor und weitere fuer den Schnitt benoetigte Vorrichtungen.
  • Einem Querbalken, der sich ueber die gesamte Maschinenlaenge bewegt und auf dessen Fuehrungschienen die Saegegruppe gleitet. Auf einem dafuer vorgesehenen Arm ist die Schalttafel angebracht, auf der sich alle Steuerungselemente der Maschine befinden.
  • Einer Reihe Rollen und einstellbarer Stuetzen zum Verschieben und Abstuetzen der Glasplatte.
  • Der Werkzeugtraeger kann, in vertikaler Stellung, Schnitte
    von 10° bis 45° durchfuehren, mit Abstaenden von 5° zu 5° inklusiv der Gehrung von 22° 30', fuer Glasplatten bis zu einer Dicke von 45 mm .
  • Werkzeugtraeger ausgeruestet mit pneumatischer Vorrichtung zum automatischen Einschieben von Keilen, die waehrend der Ausfuehrung der waagrechten Schnitte benoetigt werden. Der Steuerknopf dieser Vorrichtung befindet sich auf der Schalttafel und ermoeglicht , vom Boden aus, das Einschieben der Keile in jeder Schnitthöhe.
  • Stufenlos einstellbare Vorschubgeschwindigkeit des Werkzeugtraegers und des Querbalkens beim Ausfuehren von senkrechten und waagrechten Schnitten durch einen an der Schalttafel angebrachten, leicht erreichbaren Potentiometer. Auf der gleichen Schalttafel befindet sich eine Vorrichtungen mit elektronischer Anzeige der waggrechten und senktrechten Schnittquoten